Menü +

Corona-Hilfe

Corona-Finanzhilfe für Kleinfirmen, Gewerbe und Selbständige

Jetzt in der neu aufflammenden Corona-Krise und wirtschaftlicher Schwäche sind Kleinfirmen, Gewerbebetriebe und Selbstständige erneut in Bedrängnis. Ganz besonders das Gastgewerbe, die Reise-, Hotel und Event-Branche. Aber auch sehr viele Klein- und Zulieferbetriebe im Detailhandel und in der Maschinen- und Elekro-Industrie.

Was tun, wenn die Bank nein sagt? Die wohl häufigste Frage unserer Kunden (und Besucher dieses Portals). Stark zunehmende Anfragen nach finanzieller Corona-Hilfe machen deutlich, dass die Corona-Krise noch längst nicht ausgestanden ist. Ganz im Gegenteil. Im Unterschied zur ersten Corona-Welle im Frühjahr 2020 haben viele Firmen und Selbständige ihre Reserven bereits aufgebraucht oder stehen kurz vor dem Konkurs.

Viele Selbständige, Gewerbler und Kleinfirmen suchen Hilfe bei Volks- und Hausbanken. Aber wie kann schnelle Corona-Hilfe erfolgen, wenn Volks- und Hausbanken mit der Komplexität von Corona-Hilfsprogrammen und der über 1.700 Förderprogramme der Bundesregierung und der Bundesländer heillos überfordert sind?

Der vorliegende Ratgeber zeigt, wie ohne Gang zur Bank von zuhause aus online in wenigen Minuten die Anträge für Corona-Soforthilfe erstellt werden können.

Um finanzielle Notlagen wegen der Corona-Krise zu vermeiden, empfehlen wir Selbstständigen, Freiberuflern, Kleinunternehmern und Gewerbetreibenden folgendes Vorgehen in zwei Schritten:

Schritt 1: KfW-Corona-Hilfen für Selbständige, Gewerbetreibende und Freiberufler

KfW-Corona-Hilfe für Selbständige, Gewerbetreibende und Freiberufler: Jetzt kostenloses compeon Angebot einholen (hier klicken)!

Das Finanzportal COMPEON hilft mit Unterstützung der KfW und der Förderinstitute der Bundesländer mit Förderkrediten gegen die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus.

Falls Sie als Unternehmen, Selbst­ständiger oder Frei­berufler durch die Corona-Krise in finanzielle Schief­lage geraten sind und Corona-Hilfe benötigen, können Sie ab sofort auch über das Finanzportal COMPEON als Mittler einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen:

Das FinTech Unternehmen COMPEON hat auch breite Erfahrung mit staatlichen Förderprogrammen – es gibt über 1.700 Fördermittel – und kann Ihnen eine massgeschneiderte Lösung anbieten.

 

Schritt 2: Überbrückungskredit bis KfW-Fördergelder freigegeben werden

Jetzt kostenloses COMPEON Überbrückungskredit Angebot einholen! (hier klicken)! Viele Mittelständler, Selbständige und  Gewerbetreibenden und Kleinfirmen stecken bereits heute in akuten finanziellen Nöten. Das Problem mit Hilfsprogrammen der Bundesregierung besteht darin, dass diese erst zeitlich verzögert freigegeben werden. Für viele dürfte es dann aber bereits zu spät sein!

In dieser Situation löst einzig Soforthilfe das Problem. Kurzfristige, unkomplizierte und unbürokratische Überbrückungskredite zur Sicherung der Liquidität sind das Gebot der Stunde.

Hierzu empfehlen wir den Schnellkredit des FinTech Unternehmens COMPEON.

Finanzportal COMPEON bietet Digitalen Schnellkredit bis 750.000 Euro in 24/48 Stunden!

Der Digitale Schnellkredit von COMPEON erfüllt die Bedingungen an eine schnelle Kreditvergabe zur Überbrückung von Finanzierungsengpässen für Selbständige, Freiberufler, Gewerbetreibende sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU):

 

Wichtig: Sowohl für den Antrag von KfW-Corona-Hilfe als auch für schnelle Überbrückungskredite empfehlen wir das Finanzportal COMPEON anstelle der Hausbank. Damit erhöhen Sie erfahrungsgemäss die Chance auf finanzielle Hilfe ganz beträchtlich. Das FinTech Unternehmen COMPEON ist in der Lage, aus den mittlerweile über 1.700 Förderprogrammen des Deutschen Staates und der Europäischen Union (EU) abgestimmt auf die individuellen Anforderungen des Antragstellers die richtigen Fördermittel auszuwählen.

Alles weitere zum Thema Günstige Kredite für Selbstständige, Freiberufler, Gründer, Unternehmer, Gewerbetreibende und Kleinfirmen finden Kreditsuchende in unserem Praxis-Ratgeber Kredit für Selbstständige.